Koffein und Gesundheit

Koffein ist seit Jahren Gegenstand zahlreicher Studien, weshalb es diverse Feststellungen zu dessen Auswirkungen auf die Gesundheit gibt.

Mittlerweile steht fest, dass die Substanz viel besser ist, als ihr Ruf. Denn der positive Einfluss auf den Organismus ist groß und generell hat nur ein übermäßiger Konsum von Koffein negative Folgen für den Menschen. Drei bis vier Tassen Kaffee täglich bzw. 300 bis 400 mg Koffein pro Tag stellen keine Gefährdung für die Gesundheit dar.

Allgemein bekannt ist, dass Koffein den Kreislauf in Schwung bringt und die Stimmung hebt. US-Forscher wollen heraus gefunden haben, dass der regelmäßige Koffeinkonsum das Risiko an Dickdarmkrebs zu erkranken, um 25 Prozent verringert. Auch soll Koffein der Entstehung von Diabetes Typ 2 sowie Demenzerkrankungen entgegen wirken und Leberkrebs vorbeugen. Für die Reduzierung des Krebsrisikos sollen Polypehnole verantwortlich sein, die zwar auch in Früchten und Gemüse vorkommen, aber der höchste Gehalt findet sich im Kaffee.

Positiv wirkt sich Koffein auch für Asthmatiker aus. Denn aufgrund der entspannenden Wirkung wird die Muskulatur der Bronchien entspannt.
Bei Kindern wirkt sich die Aufnahme von Koffein nicht anders aus, als bei Erwachsenen. Sie leiden also nicht bereits deshalb an Hyperaktivität, weil sie täglich zwei oder drei Gläser Cola trinken bzw. andere koffeinhaltige Lebensmittel zu sich nehmen. Jedoch sollten auch Kinder koffeinhaltige Lebensmittel nur in Maßen zu sich nehmen, denn eine Überdosierung kann vor allem bei empfindlichen Kindern, wie bei auch bei sensiblen Erwachsenen, zu Unruhe, Unaufmerksamkeit und Reizbarkeit führen.

Neuere Studien belegen, dass Koffein bei der Behandlung allergischer Reaktion helfen kann, da es dem Koffein gelingt, die Konzentration von Histaminen herabzusetzen (Histamine beeinflussen die Reaktion des Körpers auf allergieauslösende Substanzen).

Koffein dient auch als Verdauungshilfe, weshalb nach einem guten Essen gern ein Espresso getrunken wird. Ursache dafür ist die Anregung der Magensäureproduktion und der Gallensekretion, so dass Magen und Darm nach einem ausgiebigen Essen in Schwung kommen.

Viele Mythen rund ums Koffein

Grundsätzlich wirkt sich Koffein nicht auf den Blutdruck aus. Der vielmals befürchtete Bluthochdruck ist gerade nicht Folge des Genusses koffeinhaltiger Lebensmittel. Allein Personen, die nur sehr selten Koffein zu sich nehmen, können eine leichte Erhöhung des Blutdrucks feststellen. Allerdings ist auch diese Erhöhung nicht gesundheitsgefährdend.

Wissenschaftliche Studien der letzten Zeit belegen, dass Koffein nicht für Herz- und Gefäßkrankheiten verantwortlich ist. Auch der Cholesterinspiegel erhöht sich nicht durch die Aufnahme von Koffein.

Darüber hinaus ist regelmäßiger Koffeinkonsum nicht für die Entstehung von Osteoporose verantwortlich. Zwar regt der Genuss koffeinhaltiger Lebensmittel den Harndrang an und mit dem Ausscheiden von Urin geht der Verlust von Calcium einher. Dennoch sind die Mengen so gering, dass ein Calciummangel nicht entstehen kann und die Knochendichte nicht in Gefahr ist.

Gesund mit Koffein

Bei all diesen Feststellungen darf nicht vergessen werden, dass ein Großteil der Studien mit Kaffee durchgeführt wurde, weshalb es nicht ganz leicht ist, zwischen den positiven wie auch negativen Folgen von Koffein allein und dem Effekt des Getränks insgesamt zu unterscheiden. Darüber hinaus geht ein erhöhter Koffein- bzw. Kaffeekonsum nicht selten mit zu wenig körperlicher Bewegung, Rauchen und Übergewicht einher. Bereits diese Faktoren wirken sich negativ auf die Gesundheit aus und können für sich allein zu Bluthochdruck oder anderen körperlichen Veränderungen führen.
Es bleibt deshalb festzuhalten, dass Koffein, wie viele andere Substanzen auch, per se keinesfalls schädlich für unseren Körper ist und in vernünftigen Mengen vielfältige positive Auswirkungen auf unseren Organismus hat. Bezüglich der Aussage „vernünftige Menge“ sollten Sie sich an die empfohlene Höchstdosis von etwa 300 mg Koffein pro Tag halten – das entspricht 3 bis 4 Tassen Kaffee.